Curriculum Traumazentrierte Fachberatung | Traumapädagogik

Überblick

Das Curriculum Traumazentrierte Fachberatung | Traumapädagogik richtet sich speziell an nicht approbierte Kolleg*innen aus helfenden Berufen. Es vermittelt traumaspezifisches Wissen und praktische Handlungskompetenz für die Beratung und Begleitung traumabelasteter Menschen. Je nach persönlichem Schwerpunkt können Vertiefungen in verschiedenen beruflichen Handlungsfeldern und in spezifischen Zugängen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen oder mit Erwachsenen gewählt werden. Das Curriculum ist anerkannt von der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) und vom Fachverband Traumapädagogik sowie von der Gesellschaft für Psychotraumatologie, Traumatherapie und Gewaltforschung (GPTG).

Aus der Praxis für die Praxis. Unser Dozent*innenteam zeichnet sich durch langjährige Erfahrung in der Arbeit mit traumatisierten Menschen aus. Als Team stehen wir in regelmäßigem fachlichen Austausch und entwickeln unser Curriculum fortlaufend konzeptionell weiter. Durch eine fortlaufende Evaluation stellen wir die hohe Qualität unseres Curriculums sicher.

Während der Bausteine des Curriculums gibt es eine vegetarische Verpflegung. Auf Lebensmittelunverträglichkeiten können wir leider keine Rücksicht nehmen.

Zugangsvoraussetzungen und Voraussetzungen für den späteren Zertifikatserwerb

  • Abgeschlossene Berufsausbildung (Fachschulen) sozialadministrativer, erzieherischer oder pflegerischer Berufe (insbesondere Erzieher*innen, Pflegefachkräfte, Hebammen, Ergotherapeut*innen, Physiotherapeut*innen, Logopäd*innen o.Ä.)
  • oder Hochschul- und Fachhochschulabsolvent*innen mit psychologischen, pädagogischen und verwandten Abschlüssen, z.B. Dipl.-Psycholog*innen und Ärzt*innen, Dipl.-Pädagog*innen, Dipl.-Sozialarbeiter*innen und Dipl.-Sozialpädagog*innen, Dipl.-Heilpädagog*innen, Sonderpädagog*innen, Lehrer*innen, Dipl.-Theolog*innen, Dipl.-Soziolog*innen oder analoge Abschlüsse (BA, MA)
  • Kunst- oder Musiktherapeut*innen, die ein mindestens dreijähriges, staatlich akkreditiertes Vollzeitstudium (Fach-, Kunst- oder Musik-) Hochschule (vgl. z.B. Deutsche Musiktherapeutische Gesellschaft (DMtG), Deutscher Fachverband für Kunst- und Gestalttherapie (DFKGT)) absolviert haben
  • sowie eine mindestens dreijährige Berufserfahrung in einem relevanten Praxisfeld für die genannten Berufsgruppen (dazu zählen auch Praktika und Anerkennungsjahre)
  • sowie eigene psychische Stabilität

Bitte beachten Sie, dass nur dann eine Zertifizierung erfolgen kann, wenn Sie sowohl über die notwendige Formalqualifikation als auch über die mehrjährige Berufserfahrung verfügen.

So dies nicht der Fall ist, können Sie nach vorheriger Absprache mit uns und Zustimmung durch uns dennoch am Curriculum Traumazentrierte Fachberatung / Traumapädagogik teilnehmen und erhalten in diesem Fall eine Teilnahmebestätigung durch das Trauma Hilfe Zentrum München e.V. Eine Zertifizierung durch die Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) bzw. den Fachverband Traumapädagogik ist in diesem Fall nicht möglich.

Kursaufbau

Das Curriculum Traumazentrierte Fachberatung | Traumapädagogik gliedert sich in:

  • 3 Module zu je 3 Tagen = 9 Tage zu verschiedenen Themen der Beratung und Begleitung sowie der eigenen Stabilität in der Arbeit mit Betroffenen
  • Umfang: mind. 81 UE
  • Abschluss: Bestätigung des THZM
  • Umfang: 3 Teile, mind. 72 UE
  • Abschluss: Bestätigung des THZM sowie Zertifikat der DeGPT und/oder des Fachverbands Traumapädagogik
  • Ohne das Einbringen eigener dokumentierter Beratungs-/Begleitungsfälle: Bestätigung des THZM

Teil 1

  • Angestrebter Abschluss: Traumafachberatung
    2 Wahlmodule (mind. 36 UE) aus dem Bereich der Beratung und Begleitung von Erwachsenen
  • Angestrebter Abschluss: Traumapädagogik
    2 Wahlmodule (mind. 36 UE) aus dem Bereich der Beratung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen
  • Bei Doppelabschluss: 
    2 Wahlmodule aus dem Bereich der Beratung und Begleitung von Erwachsenen sowie 2 Wahlmodule aus dem Bereich der Beratung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen

Teil 2

  • 2 Wahlmodule „Praxis und Supervision“ (2 x 1 Tag / mind. 18 UE) zur Erweiterung der praktischen Handlungskompetenzen und Supervision eigener dokumentierter Beratungsfälle
  • Bei Doppelabschluss: 3 Wahlmodule „Praxis und Supervision“  (3 x 1 Tag / mind. 27 UE)

Teil 3

1 Wahlmodul „Supervision und Abschluss“ als Kolloquium (1 x 2 Tage / mind. 18 UE)

Der Gesamtumfang beträgt mindestens 150 Unterrichtseinheiten; wird eine Doppelzertifizierung für die Arbeit mit Erwachsenen (DeGPT) sowie Kindern und Jugendlichen (Fachverband Traumapädagogik) angestrebt, erhöht sich der Umfang auf mindestens 180 Unterrichtseinheiten. Es sind in diesem Fall je zwei Wahlmodule aus beiden Teilen zu wählen sowie insgesamt drei Supervisionen. Der Grundlagenteil kann auch als alleinstehende Zusatzqualifikation gebucht werden. In diesem Fall erhalten Sie ein Abschlusszertifikat des THZM. Sollten Sie sich innerhalb von zwei Jahren nach Weiterbildungsbeginn zur Fortsetzung und dem Erwerb der DeGPT/Fachverband Traumapädagogik Gesamtzertifizierung entscheiden, wird der Grundlagenteil anerkannt.

Die Wahlmodule können von Interessierten auch einzeln und ohne den Grundlagenteil gebucht werden. Psychotraumatologische Vorkenntnisse werden vorausgesetzt.

Kosten

Stand: 09/2022

Grundlagenteil (3×3 Tage): 1575,– €

Aufbauteil (je Modul): 295,– €

Supervision (je Tag): 190,– €

Abschlusskolloquium (2tägig): 390,– €

Kosten für die Ausstellung eines Zertifikats durch die DeGPT/Fachverband Traumapädagogik: 50,- € / Zertifikat. Diese Kosten werden uns seitens der DeGPT künftig in Rechnung gestellt und werden von uns weitergegeben.

Kostenlose Infostunde

Sie interessieren sich für unser Curriculum Traumazentrierte Fachberatung | Traumapädagogik? Dann dürfen wir Sie herzlich einladen zu unserer kostenlosen Infostunde am 22.11.2022 um 17.00 Uhr via Zoom. Hier informieren wir Sie detailiert über den Aufbau und die Inhalte unseres Curriculums und bieten Ihnen die Möglichkeit Ihre Fragen an uns zu stellen.