Herzlich willkommen im THZM

Aktuelles

STABILISIERUNGSGRUPPE

Gruppe für Angehörige traumatisierter Menschen
Leitung: Ursula Heinsohn
Infostunde: 23.02.2021
Gruppentermine: 4 x dienstags
02.03. | 09.03. | 16.03. | 23.03.2021
jeweils von 16.30 bis 18.00 Uhr
____

SEMINAR (online)

Sexualisierte Gewalt im Netz – Trauma in der digitalen Lebenswelt
Leitung: Melanie Büttner
03.03.2021
17.00 bis 20.15 Uhr
____

ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNG (online)

Singabend
Komm und sing …
Leitung: Klaus Nagel
25.03.2021
19.00 bis 20.45 Uhr

____

SEMINAR (online)

Was wissen wir hirnphysiologisch über leichte Traumafolgestörungen bis hin zur dissoziativen Identitätsstörung?
Leitung: Alexander Jatzko
17.04.2021
9.30 bis 17.00 Uhr

____

VORTRAG (online)

Psychoedukation
Leitung: Anneke Mahler
22.04.2021
18.00 Uhr

Wir gehen mit Ihnen den nächsten Schritt

Wer an einer Traumafolge leidet, braucht neben wohlwollender, ermutigender Begleitung, Hilfe zur Neuorientierung und Unterstützung zur Selbsthilfe. Mit unseren Beratungsangeboten tragen wir dazu bei, dass Sie als traumatisierter Mensch wieder Stabilität und ein Gefühl von Würde und Sicherheit zurückgewinnen können.

Als erfahrene Traumatherapeut*innen und -Berater*innen sind wir mit den anerkannten Verfahren der Traumabehandlung vertraut. Zusätzlich sind wir mit Spezialisten in Kontakt, deren besondere Fähigkeiten und Schwerpunkte wir kennen.

In akuten Krisen wenden Sie sich bitte an den Krisendienst Psychiatrie:
Tel: +49 (0)180 655 30 00

Stabilisierungsgruppen

Unsere Stabilisierungsgruppen sind ein Angebot für Menschen mit Traumafolgestörungen zum Erlernen neuer Möglichkeiten des Umgangs mit belastenden Erinnerungen, Bildern und Symptomen. Sie umfassen in der Regel 8 Termine und werden von erfahrenen, traumaspezifisch weitergebildeten Gruppenleiter*innen geleitet. Voraussetzung für die Gruppenteilnahme ist die Teilnahme an der Infostunde oder an einem Vorgespräch. In den Gruppen werden Informationen zu traumabedingten Belastungen sowie verschiedenen Techniken zur Ressourcenförderung und Selbstberuhigung vermittelt. Eine Stabilisierungsgruppe ersetzt keine Traumatherapie, kann aber vorgeschaltet oder parallel dazu förderlich sein.

Curriculum Traumazebtrierte Fachberatung | Traumapädagogik

Das Curriculum Traumazentrierte Fachberatung | Traumapädagogik richtet sich speziell an nicht approbierte Kolleg*innen aus helfenden Berufen. Es vermittelt traumaspezifisches Wissen und praktische Handlungskompetenz für die Beratung und Begleitung traumabelasteter Menschen. Je nach persönlichem Schwerpunkt können Vertiefungen in verschiedenen beruflichen Handlungsfeldern und in spezifischen Zugängen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen oder mit Erwachsenen gewählt werden. Das Curriculum ist anerkannt von der Deutschsprachigen Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT) und vom Fachverband Traumapädagogik.

Seminare und Seminarreihen, Supervisionen

Wissen macht kompetent – Kompetenz hilft heilen

Unsere Seminare, Seminarreihen und Supervisionen richten sich sowohl an therapeutisch tätige Kolleg*innen als auch an Kolleg*innen, die Betroffene in deren Lebensumfeld und Alltag beratend und begleitend unterstützen.

Gerne konzipieren wir Ihnen eine, auf Ihre individuellen Bedarfe ausgerichtete Fortbildung für Ihr Team / Ihre Einrichtung. Sprechen Sie uns gerne an.

Vorträge und Öffentliche Veranstaltungen

Unsere öffentlichen Veranstaltungen sind in der Regel zielgruppenübergreifend und sollen Betroffene, Angehörige und Bezugspersonen, Fachleute und Interessierte gleichermaßen ansprechen.

Hier finden Sie zum Beispiel unseren monatlich stattfindenden Singabend, Präsenz- und online-Vorträge oder Workshops und unseren Abend der Offenen Tür. Wir freuen uns, Sie bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen und mit Ihnen in Kontakt zu kommen!

Wir über uns

Als eingetragener Verein existiert das Trauma Hilfe Zentrum München seit 15 Jahren. Wir

  • betreiben Prävention, indem wir über Traumata und deren Folgen informieren.
  • informieren Betroffene und Angehörige über qualifizierte Fachleute und geeignete Einrichtungen.
  • bieten Betroffenen Hilfe zur Selbsthilfe und Stabilisierung.
  • veranstalten Fortbildungen für Fachleute.
  • bieten kollegiale Beratung.
  • fördern das Bewusstsein der Notwendigkeit von Selbstfürsorge für Helfer*innen.
  • vernetzen Fachleute und Einrichtungen für Hilfe und Therapie bei Traumatisierung und psychischen Folgen.

Als Mitglied oder über eine Spende können Sie uns in unserer Arbeit unterstützen.

Bleiben Sie mit uns in Kontakt

Sie erreichen uns Montag, Mittwoch und Freitag zwischen 10 und 13 Uhr unter der Rufnummer 089 / 41 32 79 50 oder über unser Kontaktformular.

Erhalten Sie schon unseren Newsletter?
Wir freuen uns, Ihnen diesen einmal monatlich zusenden zu dürfen. Hier informieren wir über unsere aktuellen Angebote und berichten rund ums Thema Trauma.

Über unsere Facebook-Seite erhalten Sie Informationen zu unseren Veranstaltungen, themenspezifischer Literatur- und TV-Tipps oder zu wichtigen politische Entwicklungen und Entscheidungen zum psychische Gesundheit. Wir stellen Ihnen hier außerdem wichtige Kooperationspartner*innen vor und nehmen Sie auch mal mit hinter die Kulissen des THZM.

Kleine Übungen zur Selbstberuhigung und Stabilisierung

Wir freuen uns, Ihnen unsere Videos zu traumasensiblem Qigong und Yoga präsentieren zu dürfen. Die Videos bieten Ihnen eine Möglichkeit der Stabilisierung. Qigong- und Yoga-Elemente bieten durch die sanfte Herangehensweise ein hervorragend geeignetes Werkzeug. Der Körper an sich und besonders der Körper in Bewegung kann als positive Neuerfahrung und ressourcenbildende Technik etabliert werden.

Unsere beiden Kindervideos bauen auf einer erzählten Geschichte auf, die mit Bewegungen des Qigong zum „Miterleben“ von Mut, Kraft und innerer Ruhe einlädt.

Außerdem möchten wir Ihnen einige Übungen präsentieren. Diese wirken beruhigend und helfen stärkere Stressreaktionen abzumildern.